Skip to content Skip to footer
220622_lehrpfade_logo_v1_rgb_03

Our Team

Optional Subtitle
Authors – Lehrpfade

Einleitungstext 150-300 Zeichen inkl. Leerzeichen, Schriftgröße 20

Diversität bedeutet „Vielfalt“ oder „Vielfältigkeit“. In der Lehre umfasst Diversität mehrere Dimensionen, z. B. die personelle Vielfalt oder Unterschiede in den Zugängen und Voraussetzungen von Studium und Lehre. Ein reflektierter Umgang mit den vielen Facetten von Diversität bereichert das Zusammenwirken in der Hochschule. Ihnen als Lehrende kommt dabei eine entscheidende Rolle zu, da Sie durch diversitätssensible Lehre aktiv zum Abbau von Diskriminierung beitragen können.

Das Verhalten der Lehrenden bestimmt entscheidend darüber, wer inkludiert und wer exkludiert wird.

Frank Linde, Professor für Wirtschaftswissenschaften / Informationsökonomie, Institut für Informationswissenschaft

Hochschulen schätzen die Diversität ihrer Studierenden und Lehrenden als wertvolle Bereicherung im Bildungsprozess. Ziel von Hochschulen ist es, ungleiche Startbedingungen auszugleichen und integrative Maßnahmen anzubieten. Vor diesem Hintergrund lässt sich mit Blick auf die Hochschullehre fragen:

  • Welche Dimensionen von Diversität spielen in Hochschulen eine Rolle?
  • Welche Formen der Diversität sind überhaupt relevant für die Lernprozesse von Studierenden?

Um diese Fragen zu beantworten, wurde das sogenannte HEAD Wheel (kurz für Higher Education Awareness for Diversity) entwickelt, das fünf unterschiedliche Bereiche von hochschulischer Vielfalt adressiert: demografische, kognitive, fachliche, funktionale und institutionelle Diversität.

Bild: © Gaisch & Aichinger, 2017, "HEAD (Higher Education Awareness for Diversity) Wheel "

Wann welche Form von Diversität relevant ist, lässt sich nicht verallgemeinernd feststellen. Diese Frage gilt es kontext- und situationsspezifisch immer wieder zu stellen und  sie impliziert entsprechend je verschiedene Handlungskonsequenzen. Ein Tipp für die Praxis: Gehen Sie die verschiedenen Dimensionen des HEAD Wheels durch und überlegen Sie, wo Ihnen überall verschiedene Formen der Diversität begegnen.

Digitale oder hybride Lehre beinhaltet viele verschiedene Szenarien, Formate, Methoden etc. Diversitätssensibel zu lehren, bedeutet jedoch nicht, besondere Formate und Methoden zu nutzen. Vielmehr sollten Merkmale einer diversitätsorientierten (physischen) Präsenzlehre auch für die digitale Lehre gelten, wie z. B.

  • Gendergerechte Sprache
  • Vermeidung von Stereotypen auf Bildern
  • Diskussionskultur gestalten und respektvolle Kommunikation
  • Partizipation (technisch) ermöglichen

Sie können Ihre Studierenden zudem unterstützen, indem Sie die Individualisierung von Lernzielen, mit unterschiedlichen Lerntempi und -wegen ermöglichen.

https://www.udk-berlin.de/universitaet/gleichstellungspolitik/geschlechterforschung/plattformen-zu-gender-und-diversity-in-der-digitalen-lehre/

Fließtext ca. 600 Zeichen inkl. Leerzeichen

Didaktische Hinweise

Hier finden Sie weiterführende Infos und Empfehlungen:

https://www.youtube.com/watch?v=w9qVCc-G29g&list=PL5T9z83WMJC0rcNXRsS1hr-9FbnI-KFgm
Video: "Titel" von Vorname Nachname, Quelle, Lizenz: CC BY 4.0

Fließtext ca. 400 Zeichen inkl. Leerzeichen

Hier ein Zitat eintragen

Name "Titel", Quelle TT.MM.JJJJ

Fließtext ca. 200 Zeichen inkl. Leerzeichen

Fließtext: Fließtext ca. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen

Fließtext: Fließtext ca. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen

 

Inklusion: Fließtext ca. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen

Verwandte Tools

Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Wir haben uns bei der Entwicklung dieses Angebots bemüht, Sie als Lehrende schon im Vorfeld einzubeziehen. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns helfen, das Angebot weiter zu verbessern. Teilen Sie uns gerne mit, was Sie sich wünschen, was Sie stört oder was Ihnen besonders gut gefällt. Sie möchten uns direkt kontaktieren? Dann schreiben Sie uns unter lehrpfade@th-koeln.de!